Kleintierfreunde Wilen-Wollerau besuchen ihren Präsidenten

Am Sonntag, 23. Juli war es so weit: Die Mitglieder von «Kleintierfreunde Wilen-Wollerau» folgten der Einladung ihres Präsidenten Sepp Nötzli zu einem Züchterbesuch.

Wir trafen uns um 10 Uhr auf der Sattelegg zu einer gemütlichen Wanderung übers Rinderweidhorn zur Ruchweid. Der dichte Nebel verdeckte leider die sonst wunderbare Aussicht ins Wägital und auch über den Zürichsee, dafür war es sehr angenehm zu wandern.

Nach etwas weniger als anderthalb Stunden trafen wir im Skihaus Ruchweid ein, wo wir uns am reichhaltigen Grillbuffet stärken konnten. Nach Kaffee und Kuchen zeigte uns unser Präsident sein vor einem Jahr erworbenes Bauerngut. Es wurde von den Vorbesitzern ziemlich vernachlässigt und Seppi hat sich da einen Riesenvorrat Arbeit eingekauft. Einiges hat er schon verbessert, repariert und entrümpelt, anderes ist noch in Planung.

Auch für seine Orpingtonhühner hat er einen schönen Stall gebaut, der Auslauf dazu muss noch warten, bis der neue Silo gebaut ist.

Sein Vieh ist zum Teil auf der Alp, eine ältere Kuh mit Zwillingen durfte aber daheim bleiben, und damit sie nicht so allein ist, noch eine Kollegin mit Kalb. Damit das Leben auch weitergegeben wird, vervollständigt ein eingemieteter Stier die Herde.

Wir verbrachten ein paar gesellige Stunden auf der Ruchweid, bevor wir uns auf den Rückweg machten. Sepp, wir danken dir für deine Gastfreundschaft und wünschen dir mit deinem Heimetli viel Erfolg und gutes Gelingen.